Stets die Knotenfestigkeit überprüfen (Knot-Puller)

Eine sehr wichtige Aktion die vor jedem Ausbringen der Montage erfolgen sollte, ist die Überprüfung der Knotenfestigkeit.

Hierzu nutze ich einen „Knot-Puller“. Je eines dieser Utensielen wird am Hakenbogen sowie am Wirbel eingehängt. Dann heist es ordentlich ziehen. In entgegengesetzter Richtung werden die Knot-Puller belastet. Zum Einen setzen sich durch diese Vorgehensweise die Knoten und zum Anderen ist es für mich die vertrauensbildende Maßnahme, um meine Montage mit einem guten Gewissen platziern zu können.

Nach einem Biss flüchtete kürzlich der Fisch in ein Hinderniss und hängte sich aus, ich fuhr mit dem Boot zu der Stelle um meine Montage zu bergen. Die Druckausübung mit der Rute reicht nicht aus um die Montage zu befreien. Demnach wickelte ich die Schlagschnur um den Kescherstab und zog heftig. Nach einer kurzen Zeit machte es Knack! Beim Hochziehen der Montage dann das. Der Haken war am Hakenbogen gebrochen.

Das ist für mich der Beweis, dass die Schnur inklusive der Kotenverbindungen im Härtefall halten.

Grüße Manuel

Facebook Comments
Kategorien : Allgemein, Praxis-Erfahrungen, Tipps, Verschiedenes