Krautalarm

Der Winter 2012/2013 scheint hoffentlich endgültig der Vergangenheit anzugehören. Doch kaum steigen die Temperaturen und die Sonne setzt sich gegen die Wolken durch, da kommt auch schon die Natur richtig in Fahrt. An den Bäumen treiben die Blätter aus und auch Blumen beginnen zu blühen.  Das gleiche gilt auch für die Unterwasserwelt. Nur wenige warme Tage  Bedarf es und das Unterwasserkraut sprießt an allen Ecken. Der Spot welcher in der vergangenen Woche noch nahezu Krautfrei und demnach gut zu beangeln war, hat sich innerhalb kürzester Zeit enorm verändert. Bei einem hohen Weisfisch-Aufkommen kann in einigen Fällen das Freifüttern mit Trockenfutter und Partikeln zum Erfolg führen. Doch was tun wenn ein erfolgsversprechender Spot bereits so dicht bewachsen ist, das selbst der Gewässergrund nicht sichtbar ist.

Dann hilft nur noch der Kraut-Rechen zum Freiziehen des Gewässergrundes. Im Anhang zeige ich euch meine beiden Rechen-Varianten. Variante 1 ist ein handelsüblicher Rechen mit einem Holzgriff. Dieser eignet sich hervorragend um ufernahe Spots in einer Wassertiefe von ca. 1,5m von Kraut zu befreien.

Die zweite Variante ist ein Kraut-Rechen (Marke Eigenbau) mit einem Seil. Ein sogenannter Wurf-Rechen. Ich habe ca. 15m Seil daran befestigt und die Vorgehensweise ist nachfolgende. Wie es der Namen schon vermuten lässt, wird dieser Rechen durch Würfe ins Wasser befördert. Ein Tipp vorweg: Wollt ihr Angelstellen mit extrem viel und dichten Wasserpflanzenbewuchs krautfrei bekommen, dann startet in der Kurzdistanz! Ihr werdet euch wundern welche Kraft nötig ist, um einen vollbeladenen Rechen wieder an Land zu bekommen! Arbeitet euch sukzessive in die weiteren Distanzen vor.

Noch eine Bitte zum Schluss, lasst das Kraut nach dem Herausziehen noch eine Weile im nahen Uferbereich im Wasser liegen. Denn bei genauerem Hinschauen werdet ihr feststellen, wie viele Kleinstlebewesen (Zuckmücken, Schnecken, Muscheln uvm.) das Kraut als Lebensraum nutzen. Gebt ihnen die Chance weiterhin in deren Lebensraum zu bleiben und zieht demnach das Kraut nicht gleich an Land.

Grüße Manuel

Facebook Comments
Kategorien : Allgemein, Praxis-Erfahrungen, Tipps, Verschiedenes