Not macht erfinderisch (Das etwas andere Stativ)

Um die vergangene Woche überhaupt mal das Wasser zu
sehen, nutzte ich unmittelbar nach der Arbeit, meine limitierte Zeit für einen
4-stündigen Kurzansitz. Für vier Stunden benötigt man am Wasser keinen Luxus.
Demnach bestand meine Ausrüstung aus den bereits vormontierten Ruten, den
Bissanzeigern, dem Kescher, der Abhakmatte, einer Dose gefüllt mit Partikel und
Pellets, ein wenig Kleinkram sowie meiner kleinen Kompaktkamera. Sonstiger
Schnick-Schnack bleibt im Auto.

Natürlich war ich guter Dinge auch in dieser Zeit
einen Fisch überlisten zu können, deshalb war auch die Kompaktkamera dabei. Als
ich dann an der Angelstelle ankam, die Ruten am Spot lagen und ich mir überlegte
wie ich gegebenenfalls einen Fisch fotografiere, dachte ich „Shit“. Kein Stativ
oder Eimer dabei, Was nun!?! Zurück zum Auto laufen? Nein, das würde nochmal 20
Minuten kosten!

 

Hier die Lösung: Ein langer Bankstick und
Kabelbinder.

 

 

 

 

 


 

Gebraucht hatte ich den Foto leider nicht.

Diie Fotos dieses Stativs habe ich natürlich nachträglich fotografiert um euch diese Idee zu zeigen.

Grüße Manuel

Facebook Comments
Kategorien : Tipps