Kurzansitz

Hallo liebe Blogger,

das Jahr ist nun endgültig rum und ich blicke auf die Saison zurück. Ich konnte trotz meiner überschaubar zur Verfügung stehenden Angelzeit, doch wieder sehr viele Fische fangen. Wenn man wie ich, durch seinen Beruf sehr stark eingespannt ist, muss jede Minute am Wasser optimal vorgeplant werden. Deshalb habe ich mich in den letzten Jahren ausschließlich Seen gewidmet, die in der unmittelbaren Umgebung meines Wohnortes und meiner Arbeitsstelle lagen. Denn nur so ist es möglich auch mal kurz vor der Arbeit beziehungsweiser danach noch schnell zum Füttern zu fahren oder mal eine Nacht zu fischen und morgens zur Arbeit zu gehen.

Perfekt ist natürlich wenn man gute Freunde hat auf die man sich zu 100% verlassen kann. Gerade mit Markus, Daniel und Gabriel verbrachte ich dieses Jahr unvergessliche Stunden am Wasser. Wenn man sich zusammen tut, keinerlei Neid aufkommt und auch echt egal ist „WER“ den Fisch fängt, dann ist man auf dem richtigen Weg.

Bei solchen Kurzansitzen muss dann natürlich alles passen, eine gute Vorbereitung, der richtige Köder, der richtige Spot und eine funktionierende Montage.

Mein Titelbild dieser Seite ist beispielsweise ein Fisch, der aus einem knapp 5-stündigen Kurzansitz „nach der Arbeit“ resultierte. 18Kg geballte Power verdanke ich in diesem Fall, Gabriel. Gemeinsam hatten wir uns diesen Fisch erarbeitet.

So muss es sein!

In diesem Sinne, nochmals vielen Dank an all meine Freunde. Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Im kommenden Jahr greifen wir wieder an und zwar GEMEINSAM statt Einsam.

Grüße Manuel

Facebook Comments
Kategorien : Tipps