Kurztrip mit Erfolg

Hallo liebe Leser,

Ich war an einem meiner Hausgewässer fischen und hatte mir über die
Woche einen neuen Futterplatz angelegt. Ich bin mir fast sicher das
diesen Platz noch niemand beangelt hatte, da er vom Ufer aus nicht zu
erreichen ist und auch die Karpfenangler in diesem Bereich des Sees nie
aktiv sind.

Ich fütterte eine Woche lang täglich ca. 40
Boilies der Geschmacksrichtung TUNA&SPICE und zwei Schaufeln gefüllt
mit Tigernüssen in Sichttiefe. Ich kontrollierte den Platz täglich und
mein Futter war am nächstenTag immer gefressen.

 

Demnach war ich gesannt, wer sich da meine Boilies schmecken ließ.

Die Ruten wurden zum vorgefütterten Spot gefahren und nun hies es warten.
Wenn ich alleine unterwegs bin, vertreibe ich mir die Wartezeit am
liebsten mit Lesen. Die komplette Nacht über tat sich nichts!!!

In den Morgenstunden es war gerade hell geworden, sah ich ein kurzes
Rucken an der Rutenspitze und nur wenige Sekunden später kam der Biss.

Hier nun der schöne Fisch mit einer „doppel-Bartel“.

Die „doppel-Bartel“ im Detail.

Der Aufwand hat hat sich mal wieder gelohnt!

Grüße Manuel

Facebook Comments
Kategorien : Praxis-Erfahrungen