Auf ultralight’e Bachforellen

Bachforelle Ultralight

Brütende Hitze mit über 30 Grad und jede Stunde im Büro oder Auto zehrt an der Substanz. Was gibt es da besseres als Abends mit einem Angelkollegen ins Wasser zu steigen? Ja, es gibt besseres, aber ich besitze keinen Pool! Also entschieden wir uns fürs Watangeln im natürlichen Bach – der spendet Schatten und das Wasser liegt konstant bei 14°C. Das kann man sich gefallen lassen. Also ab in die Hodgman-Buchse!

Ultralight Bachforelle

Wie der Titel schon sagt, nicht nur das Tackle war Ultralight. Schon seit letztem Jahr macht uns der Kormoran allwinterlich die Bäche leer und nur die kleinen und ein paar wenige Einzelfische bleiben zurück. Noch ein Grund mehr warum Einzelhaken ohne Widerhaken Pflicht sind. An der 7 Gramm Abu Fantasista macht das ganze dann auch mächtig Spaß und ich lasse dafür auch mal die Baitcaster daheim.

Ultralight Bachforelle

Die Frequenz ist im Moment unglaublich hoch und der neue Fishcounter inkl. GPS-Aufzeichnung kann sich bewähren. Am Ende des Abendausfluges hatten wir über 30 Fische auf dem Konto, die, weil untermaßig, alle wieder schwimmen durften. Am Ende beglückte uns dann auch noch einer der oben genannten Einzelfische und der Tag war komplett.

Ultralight Bachforelle

Ein anderes Gewässer mit ähnlich guter Angelei aber deutlich besseren Fischen, gibt es hier zu sehen:

 

Kategorien : Allgemein, Bekleidung, Ruten