Abu Garcia Ködertasche – der Tacklecaddy

tacklebagheader

Seit nunmehr zwei Jahren begleitet mich meine schwarze Abu Garcia Tasche ans Wasser. Sie hat Bäche, Flüsse, Seen und Meere gesehen und steht noch (fast) genauso da wie am ersten Tag. Fast, weil mir eine kleiner Makel aufgefallen ist. Doch dazu später, die Vorteile überwiegen deutlich!

P1100877

Im geschlossenen Zustand fällt sofort die absolute Stabilität auf, ordentlicher gummierten Griff, feste Vernietung mit dem stabilen Nylonmaterial und ein absolut bequemer, verstellbarer und gepolsterter Trageriemen. Dieser ist mit sehr haltbaren Kunststoffkarabinern befestigt und natürlich abnehmbar. Die Tasche selbst ist mit sehr stabilen Schnallen verschlossen, da bricht nichts und nichts geht von allein auf.

P1100878

An der Tasche findet ihr insgesamt 4 separate, mit Reißverschluss verschließbare Staufächer. Zwei große Fächer an der Front und unter dem Deckel, sowie links und rechts an der Tasche zwei kleinere Fächer. Hier kann man unabhängig von den Ködern schon Einiges verstauen. Ich habe aber im oberen Fach auch noch eine zusätzliche Köderbox unter gebracht.

P1100879

Im geräumigen Hauptfach findet ihr dann satte vier Kunststoffboxen mit verstellbaren Einzelfächern, so wie man es von den üblichen Köderboxen kennt. Die Verschlüsse sind sehr stabil und halten auch dem Dauergebrauch stand, hier hatte ich auch schon andere Erfahrungen gemacht. Gerade auf die Verschlüsse der Boxen wird bei vielen Produkten wenig Wert gelegt. Aber auch hier habe ich im Dauergebrauch nichts zu beanstanden.

P1100880

Die Tasche ist zudem sauber vernäht und weißt an den relevanten Stellen Verstärkungen durch eine Art Kunstleder auf. Zudem ist sie recht wetterfest, richtig durchfeuchtet war sie bei mir erst nach 2 Stunden massivem Dauerregen. Bei mir ist die die Abu Garcia Tackletasche die einzige große Ködertasche die auf Dauer Stand hielt und an der ich nichts verbessern könnte. Absolut empfehlenswert. Solltet ihr also Bedarf an einem neuen Tackletransporter haben, schaut sie euch an!

P.S.: Da war ja noch was! Einen kleinen Mangel habe ich entdeckt. Bei häufigerem Salzwassereinsatz entsteht oberflächlich leichter Rost an den Griffnieten. Das ist aber nur ein optischer Makel und wird durch die vielen Pluspunkte wett gemacht.

Kategorien : Allgemein, Köder