Nachts auf die Stachligen

Im Herbst und Winter, wenn die Nächte länger werden, nutze ich gern die dunklen Stunden, um auf die Räuber mit Stacheln zu fischen. Genau wie am Tag, gibt es auch in der Nacht Beißphasen und solange muss man konsequent Wurf um Wurf machen. Sobald der erste Biss oder Fisch kommt, heißt es, keine Zeit zu verlieren und so viele Würfe, wie möglich zu machen, denn genauso schnell, wie die Fische gekommen sind, verschwinden sie meistens auch wieder. Um den Köder beim Jiggen ohne Licht noch richtig zu führen und zu spüren, erhöhe ich die Gewichte meines Jigkopfes um 5 bis 10 Gramm. Soll der Köder durch Freiwasser geführt werden, ist dies nicht unbedingt nötig.. Ein Trumpf in der Nacht sind defintiv Rasseln, diese platziere ich am Schwanzteil des Köders und erhöhe so die Aufmerksamkeit der Räuber.

Zander auf Berkley Powerbait Pulse Shad

erik_zander

Der Barsch nahm einen Stoop Shad am Ripple Head Jigkopf

 

 

IMG_9551 (2)

Facebook Comments
Kategorien : Allgemein