Köderportrait-Der Svartzonker McPerch Curly

Hallo liebe Blogleser,

in diesem Blogbericht stelle ich euch einen neuen Raubfischgummiköder aus dem Hause Abu Garcia vor, der sich hervorragend für die Angelei auf Barsch und Hecht bewiesen hat.

Wie der Namensbestandteil „Curly „schon sagt, zeichnet sich der McPerch Curly durch einen Twisterschwanz als Schwanzende des Gummifisches aus. Die Hauptausbeute des McPerch Curly zielt klar auf Barsche ab, wobei, gerade zur frühsommerlichen Jahreszeit, auch die Hechte auf das Brut- und Kleinfischimitat abfahren.

IMG_5998 (2)

Ein fetter Barsch hat den McPerch Curly inhaliert.

Der Köder kommt in 8 Farben und zwei Größen auf den Markt und ist in 8cm und 11cm erhältlich.

Farben-McCurly

Die erhätlichen Farben lassen keine Wünsche offen und passen zu jeder Situation.

Während meiner Testzeit habe ich den Köder lediglich am Jig im Mittelwasser und in Grundnähe gefischt und diesen sowohl schnell, als auch langsam geführt. Die Fische nahmen den Köder, wie beim Jiggen auch üblich, in den Pausen und Sinkphasen. Der Schwanztwister des Köders spielt auch bei langsamen Bewegungen verführerisch.

Hecht McPerch Curly

Auch Hechte stehen auf den McPerch Curly, gerade im Frühjahr.

Als wir im Brutfischschwarm standen, waren Doppeldrills üblich.

Doppeldrill

Auch richig große Fische schreckten nicht vor dem Köder zurück, der im Übrigen eine sehr feste Gummimischung besitzt und auch mehrere Barsche überlebt.

IMG_6004 (2)

Für das Frühjahr und den Sommer habe ich in jedem Fall einen neuen, festen Boxbewohner gefunden, den ich natürlich im Herbst weiter austesten werde.

Bis Bald und stramme Schnüre

Euer Marc

Facebook Comments
Kategorien : Allgemein, Raubfischangeln