Abu Garcia Fishing Travelguide 2018 Part 2-Kanaren und Amerika

Hallo liebe Blogleser,

wie bereits im letzten Travelguide angekündigt, werde ich euch in diesem Guide die anglerischen Möglichkeiten der kanarischen Inseln (Gran Canaria, Lanzarote, etc.) und Amerikas (Florida) vorstellen.

Auch dieser Teil bezieht sich wieder auf einen Urlaub, den man gemeinsam mit Familie, Frau oder Freundin verbringen kann und hat kein reines Fischen in der Grundintention, wobei jeder von uns wohl beim Aussuchen eines Reisezieles auch an sein Hobby denkt und hofft, dass es dort, wo es dann schließlich hingehen soll, den einen oder anderen Fisch an Land zu ziehen gibt.

Die fernen Reiseziele sind natürlich auch mit größeren Kosten verbunden, wobei man auf den kanarischen Inseln, ähnlich wie auf den Balearen, Ferienwohnungen, Appartments oder Ferienhäuser für erschwingliche Preise zur Miete bekommt. Wenn man dann einen Urlaub nach Amerika erwägt, stehen alleine für den Transfer, die Aufenthaltsgenehmigungen und die Unterkunft/Unterkünfte eine höhere Summe im Raum.

Kanarische Inseln

Von den kanarischen Inseln habe ich bisher Fuerteventura und Gran Canaria besucht und auf beiden Inseln gefischt. Das äquatoriale Klima ermöglicht quasi eine Reise zur jeder Zeit des Jahres, denn selten treten hier Temperaturen unter 20 Grad auf. Mit der Lage im atlantischen Ozean vor der Westküste des afrikanischen Kontintens bieten sich hier im Urlaub viele Möglichkeiten, der Angelei nachzugehen. In den Häfen der Inseln gibt es meistens einige Anbieter zu finden, die gegen eine Tagespauschale ( in der Regel lag der Preis nicht über 100€/Angeltag) zum Riffjiggen oder Schleppen fahren. Auch das Angeln auf den König der Meere, den blauen Marlin, wird hier angeboten, wobei jeder, der einen solchen Trip plant, diesen sicherlich nicht im Familienurlaub umsetzen wird. Die Preise für einen „Blue Marlin“ Ausflug fangen auf den Kanaren bei 500€/Angeltag an.

Dentex5-1024x946

Dickkopfzahnbrasse oder auch „Dorade rosé“, die auf einen Speedjig gefangen wurde.

Zum Angln auf den Kanaren benötigt man wie auf den balearischen Inseln auch lediglich einen Touristenfischereischein, den man sich auf der jeweiligen Behörde der Stadt kaufen kann. Hier lagen die Preise bei ca. 10 Euro für ein Jahr.

Die fangbaren Fischarten vom Ufer sind hauptsächlich Wolfsbarsche, Meeräschen, Bonitos, Hornhechte, Barracudas, kleine Grouperarten und diverse Riffbewohner, die an den steinigen Abschnitten der Insel hausen.

 

Kugelfisch

Einer der vielen Riffbewohner, die vom Ufer aus zu fangen sind.

Vom Ufer aus habe ich hauptsächlich mit Brotflocke auf kleinere Rifffische gefischt. Zwischendurch habe ich immer wieder auch mit Kunstködern gefischt, hatte hierbei jedoch den größten Erfolg in den Morgen- und Abendstunden.

Das von mir verwendete Gerät entspricht dem Gerät, welches ich auf den Balearen eingesetzt habe:

Rute und Rolle:

-Mittlere Spinnrute in einer Länge von 2,40m-2,70m

-3-4000er Rolle mit geflochtener (0,12-0,15) oder monofiler (0,25-0,35) Hauptschnur

Als Kunstköder kamen bei mir hauptsächlich kleinere Gummifische und Wobbler sowie schnell geführte Küstenblinker zum Einsatz.

Neben tollen Stränden kann man auf den Kanaren natürlich auch viel Natur erleben:

Delfine-1024x534

Wer mehr Infos rund um das Angeln auf den Kanaren sucht, findet diese hier.

 

Amerika/Florida

Kommen wir nun zum letzten und weitesten Reiseziel meiner Urlaubsserie, zu Amerika und genauer gesagt dem Bundesstaat Florida. Fernab der politischen Debatten rund um die USA und um den Trubel, den so manch ein Amerikaner in unseren Medien verbreitet, muss ich erwähnen, dass dieses Reiseziel mein liebstes Ziel auf der Liste ist. Nicht nur anglerisch hat mich Florida voll von den Socken gehauen, sondern auch das Lebensgefühl, welches man dort vermittelt bekommt und welches dort gelebt wird, lässt einen staunen.

Meine damalige Reise in die USA begann mit einem Flug von Hamburg über London nach Miami. Von dort aus reisten wir ca. 2 Wochen mit dem Auto durch den Bundesstaat und konnten sowohl im Golf von Mexiko, als auch im Atlantik fischen. Zum Fischen benötigten wir vorerst eine Erlaubnis, die in Amerika in jedem Walmart zu kaufen ist, 50$ kostet und ein Jahr gültig ist.

Am Wasser fällt einem sofort, vor allem im Golf, das enorme Artenreichtum auf. Im Golf von Mexiko wurde seit der Ölpest vor ca. 12 Jahren nur unter strengsten Auflagen kommerziell gefischt, was die Fischbestände deutlich nach oben geschraubt hat.

Fish2

Eine der vielen Fischarten, die auf Tintenfischfetzen gefangen werden können.

Auf der Liste der zu vom Ufer mit Leichtigkeit zu fangenden Fische standen Snapper, Barracuda, Tarpon, Jacks, Snooks, diverse Welsarten, diverse Doradenarten und diverse Grouper.

Snook4smaller

Snook aus einem Yachthafen, gefangen auf einen schnell geführten Pulseshad.

Vom Ufer aus fischt man entweder mit einer einfachen Grundmontage, die man mit Tintenfisch, Köderfisch oder Garnelen beködert oder man benutzt Kunstköder, wie Gummifische und Wobbler, die man vielseitig und auf fast alle Fischarten einsetzen kann.

Gerätetechnisch kann ich jedem Besucher von Florida Folgendes empfehlen:

Rute und Rolle:

-Mittlere Spinnrute in einer Läge von 2,40m-2,70m und einem WG bis 100g (Garnelen, Tintenfisch)

-Schwere Spinnrute mit einer Länge von 2,70m und einem WG bis mindestens 150g (Für Köderfische)

-3-6000er Rolle mit geflochtener (0,15-0,18) oder monofiler (0,35-0,45) Hauptschnur

ACHTUNG: Im Angelurlaub in Amerika kann jederzeit ein Fisch anbeißen, der schwerer ist, als man selbst, daher empfehle ich dringend eher zu schwer zu fischen, als zu leicht. Sicherlich kann man auch mit leichterem Gerät an den Start gehen, jedoch ist es aufgrund der dortigen Beschaffenheiten immer möglich, dass ein Fisch beisst, mit dem man in dem Moment so gar nicht gerechnet hat.

Jack

 Kleiner Jack, die wohl kampfstärksten Fische, in Bezug von Größe und Kraft.

Eine weitere Ausführung meiner Erfahrungen in Amerika werde ich demnächst veröffentlichen, wer schon vorab Fragen hierzu hat, ist herzlichst Willkommen, sich bei mir über die Kommentarfunktion zu melden.

 

Ich wünsche euch nun viel Spass bei der Urlaubsbucherei und auch im Urlaub, der schönsten Zeit des Jahres, stramme Leinen und neue Fischarten.

Vorschau

TL

Euer Marc

Facebook Comments
Kategorien : Allgemein